Schlagwort-Archive: zeit- und ortsunabhängig

Deutschsprachiges Masterstudium für Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/Innen – in Fernlehre

Mit der abgeschlossenen Ausbildung (3 Jahre) gemäß GuKG – Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege – kann man ab Oktober 2017 in einem deutschsprachigen Masterstudium der Gesundheitswissenschaften den Master of Health Sciences abschließen.

  • 4 Semester
  • 120 ECTS

im dritten und vierten Semester besteht die Möglichkeit der Spezialisierung:

  • Physiotherapie,
  • Krankenpflege,
  • Public Health,
  • integrative Gesundheitswissenschaften.

und im Zuge dieses Studiums können auch bereits abgeschlossene Sonder-Ausbildungen gemäß GuKG angerechnet und der Master damit entsprechend schneller erreicht werden.

Das Masterstudium kann größtenteils zeit- und ortsunabhängig in Fernlehre absolviert werden.

Auch ECTS aus Weiterbildungslehrgängen wie beispielsweise aus dem MBA Gesundheitsmanagement der Fachhochschule Burgenland, welcher in einer Kooperation des AIM Austrian Institute of Management mit der ASAS Aus- und Weiterbildung GmbH in Fernlehre angeboten wird: http://asasonline.com/weiterbildung/mba/fernstudium/mba-gesundheitsmanagement.html können im Studium Master of Health Sciences angerechnet werden.

Absolventen/innen der vormals 2-jährigen Ausbildung zur/zum Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/in können zeitnahe den Bachelor of Nursing abschließen https://martinstieger.blog/2017/08/25/nutzen-sie-ihr-diplom-in-der-gesundheits-und-krankenpflege-fuer-einen-bachelor-of-nursing-in-fernlehre/ und dann ebenfalls das Masterstudium absolvieren.

Bei Interesse und/oder Fragen: info@asasonline.com oder martin.stieger@liwest.at

ASAS Aus- und Weiterbildung GmbH http://asasonline.com

geschäftsführender Gesellschafter Prof. Dr. Dr. Martin Stieger http://stieger.online/

Infos zum AIM Austrian Institute of Management der Fachhochschule Burgenland http://aim.ac.at/ und zur Fachhochschule Burgenland selbst http://www.fh-burgenland.at/  

Advertisements

Vor- und Nachteile eines Fernstudiums

Immer mehr Hochschulen bieten Regelstudien oder akademische Lehrgänge der Weiterbildung auch mittels Fernlehre an.

Grund genug Vor- und Nachteile eines Fernstudiums zu beleuchten.

Die unbestreitbaren Vorteile:

Die Flexibilität eines Fernstudiums, sowohl zeitlich als auch räumlich, ist wohl der größte Vorteil. Fernstudien ermöglichen ein zeit- und ortsunabhängiges Studium und kommen daher insbesondere berufstätigen Studierenden, Studierenden mit Betreuungspflichten oder auch aus infrastrukturell schwachen Gebieten sehr entgegen, können neben Beruf und Familie absolviert werden.

Die Studierenden haben die Freiheit, Ort, Zeit und Methodik ihrer Studien selbst zu bestimmen. Für ein gutes Fernstudium mit abgefilmten Vorlesungen und einem modernen Campus reichen ein Telefon- und ein Internetanschluss.

Außerdem genießt der nebenberufliche Abschluss eines Fernstudiums bei Arbeitgebern ein hohes Renommee, da die Bewerber ein hohes Engagement, persönliche Belastbarkeit und Fähigkeiten des Zeitmanagement unter Beweis gestellt haben.

Nachteile eines Fernstudiums

Fernstudien erfordern Zeitmanagement und Disziplin, sonst könnten sie länger dauern, da man die Prüfungsantritte selbst bestimmen und daher auch „auf die lange Bank schieben“ kann.

Gut geplante Fernstudien sollten Zeit für die Familie und die Freizeit berücksichtigen, sonst kann ein intensives Fernstudium schon einmal die sozialen Beziehungen beeinträchtigen.

Die qualitativen Fernlehranbieter betten die Lernplattformen in Foren und soziale Netze ein, um das soziale Leben und Netzwerken zu ermöglichen – wer allerdings studieren will, um Ski zu fahren oder Highlife zu haben, sieht in einem Fernstudium wohl große Nachteile.

Oft sind die Studiengebühren für Fernstudien höher, stellt man sie aber den Fahrtkosten der Präsenzangebote oder gar den Mietaufwendungen am Studienort gegenüber, wird aus einem vermuteten Nachteil schnell ein Vorteil.