Archiv für den Monat November 2016

Berufspraxis beim gewerblichen Masseur

Gelegentlich erreichen mich Fragen zum Thema der Berufspraxis beim gewerblichen Masseur und so darf ich diese auch in meinem blog einmal streifen:

Frage:

Ich hab eine Frage bezüglich gewerblicher Masseur!

Es heißt ja, dass man 2 Jahre Berufspraxis vorweisen muss damit man dann selbständig arbeiten darf. 

Gelten diese 2 Jahre erst NACH Absolvierung der Befähigungsprüfung oder zählen da auch Zeiten als angestellte Masseurin VOR der Befähigungsprüfung?

Ich könnte mich ja zum Beispiel auch entscheiden erst in 3 Jahren die Prüfung zu machen und arbeite inzwischen angestellt bei einem gewerblichen Masseur oder in einem Wellnesshotel …..

Antwort:

Sie können sich als gewerblicher Masseur mit dem Nachweis von drei Jahren beruflicher Praxis selbständig machen und zählen dazu auch Jahre vor der Befähigungsprüfung.

Es gibt auch die Möglichkeit nach einer Tätigkeit als Medizinischer Masseur oder Heilmasseur als gewerblicher Masseur tätig zu sein.

Als Med. Masseur benötigen Sie eine nachfolgende mindestens zweijährige fachliche Tätigkeit:

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20002472

Fragen:

Wir wollen es ganz genau wissen….es sind noch Fragen bezüglich des 3jährigen Berufspraktikums beim gewerblichen Masseur bis zur Selbständigkeit  aufgetaucht. 

Zählen zu diesen 3 Jahren auch Zeiten während der Ausbildung, also geringfügige Praktika bzw. nicht angemeldete freiwillige Praxisstunden?

Oder zählt nur ein Angestelltenverhältnis ab dem Ende der Ausbildung?

Ist es möglich auch jetzt schon im Angestelltenverhältnis zu arbeiten, weil KLM und MLD sind ja offiziell abgeschlossen mit der Modulprüfung?

Was ist bei Teilzeit also z.B. 20 Stunden? Verlängert sich dann die Zeit auf 6 Jahre?

Antwort:

da beim gewerblichen Masseur keine nachfolgenden Praxiszeiten gefordert werden, können hier alle Zeiten genutzt werden, natürlich auch Praktika – auch schon vor der Prüfung.

Ein Problem nicht angemeldeter freiwilliger Praxisstunden liegt in der Nachweisbarkeit.

Die Bezirksverwaltungsbehörden hätten immer gerne einen Nachweis, vorzugsweise den Auszug der Sozialversicherung (den gibt es ja nur bei gemeldeten Tätigkeiten).

Werden die freiwilligen (unentgeltlichen und daher nicht zu meldenden) Praxisstunden von einer Anstalt bezeugt, werden sie wohl angerechnet werden.

Angestellt bei einem gewerblichen Masseur können Sie immer werden und damit Praxis sammeln.

Es liegt an der Bezirksverwaltungsbehörde wie diese diese halbtätige Beschäftigungsverhältnisse bewertet.

Frage:

Wäre auch eine Anstellung als freier Dienstnehmer möglich für die 3jährige Berufspraxis oder muss es ein normales  Angestelltenverhältnis sein?

kurze Antwort:

Ja, es ist in der Tat möglich, dass ein Masseur die Leistungen für einen Arbeitgeber im Rahmen eines freien Dienstvertrages erbringt und zählt dann diese Zeit auch für den Nachweis der beruflichen Praxis.

Lange Antwort:

Damit es kein Werkvertrag ist, also der Masseur direkt für den Kunden arbeitet, sondern im Auftrag und für den Dienstgeber ist beachtlich:

– es genügt gemäß § 4 Abs. 4 ASVG, dass der freie Dienstnehmer seine Dienstleistungen im Wesentlichen persönlich erbringt.

– Der Begriff der „wesentlichen eigenen Betriebsmittel“, der für die Beurteilung der (freien) Dienstnehmereigenschaft iSd § 4 Abs. 4 ASVG maßgeblich ist, ist nach den wirtschaftlichen Verhältnissen beim freien Dienstnehmer zu beurteilen.

– Grundsätzlich wird ein Betriebsmittel dann für seine (dadurch als unternehmerisch zu beurteilende) Tätigkeit wesentlich sein, wenn

  1. es sich nicht bloß um ein geringwertiges Wirtschaftsgut handelt und
  2. wenn es der freie Dienstnehmer entweder durch Aufnahme in das Betriebsvermögen (und der damit einhergehenden steuerlichen Verwertung als Betriebsmittel) der Schaffung einer unternehmerischen Struktur gewidmet hat oder
  3. wenn es seiner Art nach von vornherein in erster Linie der in Rede stehenden betrieblichen Tätigkeit zu dienen bestimmt ist.
  4. Dabei ist stets vorausgesetzt, dass es sich um ein Sachmittel handelt, welches für die konkrete Tätigkeit des freien Dienstnehmers wesentlich ist.

– Daraus ergibt sich, dass weder die Fertigkeiten des Masseurs noch seine Arbeitskraft „Betriebsmittel“ im Sinn des § 4 Abs. 4 ASVG sein können.

– Die vom Dienstgeber zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten und Massage-Utensilien sind als wesentliche Betriebsmittel anzusehen.

Frage:

ich habe auf der WKO Homepage gelesen, dass man als freier Dienstnehmer in manchen Bereichen eine Gewerbeberechtigung braucht. Dann wäre das ja nicht möglich wenn das bei der Massage auch der Fall wäre.

Antwort:

Sie haben natürlich damit recht, dass man die Tätigkeit als „freier Dienstnehmer“ sorgfältig so ausgestalten soll, dass man keine Gewerbeberechtigung braucht.

Die Gewerbeberechtigung des Arbeitgebers erstreckt sich auf Arbeitnehmer.

Arbeitnehmer sind als nicht selbstständig anzusehen.

Bei „freien Dienstnehmern“, d.h. Personen,

– die keine wirtschaftliche Abhängigkeit zu einem bestimmten Arbeitgeber besitzen und

– sich bezüglich der Erbringung ihrer Arbeitsleistungen von anderen Personen vertreten lassen können, ist immer dann eine Selbstständigkeit anzunehmen,

– wenn ihrer Arbeitsleistung keine Qualifikation als „echter“ Arbeitnehmer (Einbeziehung in die betriebliche Organisation des Auftraggebers,

– insbesondere dessen Weisungsstrukturen,

– Anwesenheitspflichten,

Verwendung der vom Auftraggeber bereitgestellten Arbeitsmittel bei der Arbeitsleistung) zukommt.

Sie müssen also immer selbst massieren und dürfen sich hierbei nicht vertreten lassen!

Sie müssen die Arbeitsmittel des Arbeitgebers verwenden!

Die vom Dienstgeber zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten und Massage-Utensilien sind als wesentliche Betriebsmittel anzusehen.

Wenn Sie

  • alles selbst machen,
  • die Kunden werben,
  • in ihren privaten Räumen massieren und auch
  • die Massageeinrichtung selbst angeschafft haben,

gibt es natürlich große Probleme mit der Dienstnehmereigenschaft und damit schon die Frage nach einem allfällig nötigen Gewerbeschein.

 

Advertisements

„Zeitschrift für interdisziplinäre ökonomische Forschung“

Die “Zeitschrift für interdisziplinäre ökonomische Forschung” ist Beiträgen gewidmet, die akademische Forschung mit in der Praxis gewonnen Erfahrungswerten verbinden.

Hier werden sowohl aktuelle Erkenntnisse vermittelt, als auch Anregungen für weiterführende Untersuchungen geliefert.

Viele der Autoren verfügen über langjährige Berufserfahrung außerhalb der Universitäten, wodurch der anwendungsbezogene Aspekt bei ihren Forschungen besonderes Gewicht findet.

Beiträge, die publiziert werden, müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • Der Schwerpunkt der Beiträge muss ökonomische Aspekte behandeln.
  • Es müssen entweder neue Erkenntnisse geliefert oder bestehende Erkenntnisse auf neue Art und Weise kritisch betrachtet werden. Dabei muss die Erkenntnisgewinnung im Bereich der Ökonomie vorangetrieben werden. Besonders erwünscht sind ökonomische Betrachtungen, die mehrere wissenschaftliche Disziplinen miteinander verbinden.
  • Die Beiträge müssen mit Literatur arbeiten und die Kriterien des wissenschaftlichen Arbeitens erfüllen.
  • Empirische Arbeiten müssen die verwendeten Methoden nachvollziehbar beschreiben und so weit wie möglich reproduzierbar sein.

 

Sie wollen die Beiträge lesen?

Die wirklich lesenswerten Beiträge der „Zeitschrift für Interdisziplinäre Ökonomische Forschung“ finden Sie auch hier hier:

https://www.allensbach-hochschule.de/research/scientific-journal

Akademische Weiterbildung (z.B. MBA) und NQR? Niveaustufe 7!

Das neue Ingenieurgesetz (IngG 2017) macht aus der Standesbezeichnung „Ingenieur“ ab Mai 2017 die Qualifikationsbezeichnungen „Ingenieurin“ und „Ingenieur“ und führen nun laut Gesetz die Inhaberin oder der Inhaber dieser Bezeichnung den Nachweis, komplexe berufliche Tätigkeiten bzw. Projektleitungen unter Anwendung fortgeschrittener Kenntnisse und Fertigkeiten gemäß den Deskriptoren des NQR-Qualifikationsniveaus 6 in seinem/ihrem jeweiligen technischen oder land- und forstwirtschaftlichen Arbeitsbereich durchführen zu können.

Der „Ingenieure“ bzw. die „Ingenieurin“ sind also nunmehr mit ihrem beruflichen Bildungsabschluss einem Bachelorstudium als akademischem Bildungsabschluss auf dem NQR-Qualifikationsniveau 6 in Fragen des Kompetenzniveaus gleichwertig eingestuft.

Wie sieht das mit dem Mastergrad der Weiterbildung aus?

Dazu gibt es noch keine wirklich gültige Aussage aus dem zuständigen Ministerium, geschweige denn eine gesetzliche Klärung.

Meiner persönlichen Meinung nach erfüllen Mastergrade der Weiterbildung die geforderten Qualifikationen des Niveau 7.

 

Der NQR:

Der Europäische Qualifikationsrahmen (EQR) und der Nationale Qualifikationsrahmen (NQR) unterstützen die transparente Darstellung von Qualifikationen sowie den Vergleich von Qualifikationen.

Der NQR ist in 8 Niveaus unterteilt, den Deskriptorien I – VIII.[1]

Diese orientieren sich an Lernergebnissen und bilden auf europäischer Ebene die Grundlage für die transparente Darstellung und den Vergleich von Qualifikationen. Jedes der acht Niveaus wird durch unterschiedliche Deskriptoren charakterisiert, die sich aus Kenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenz zusammensetzen.

 

Niveau 1

Inhaber/innen von Qualifikationen des Niveau 1 verfügen über eine elementare Allgemeinbildung und sind mit gesellschaftlichen Normen und Wertvorstellungen sowie den akzeptierten und gebräuchlichen Umgangsformen vertraut. Dieses Wissen ermöglicht ihnen, einfache Herausforderungen des Alltags unter vorgegebenen Rahmenbedingungen und bei entsprechender Anleitung zu lösen

 

Niveau 2

Inhaber/innen von Qualifikationen des Niveau 2 verfügen über eine solide Allgemeinbildung sowie über eine elementare berufliche Vorbildung in einem bestimmten Fachbereich. Dies ermöglicht ihnen, unter vorgegebenen Rahmenbedingungen und Hilfsmitteln einfache Routinearbeiten ihres Arbeits- oder Lernbereiches selbstständig durchzuführen und Standardherausforderungen eigenständig zu meistern.

 

Niveau 3

Inhaber/innen von Qualifikationen des Niveau 3 haben eine fundierte Allgemeinbildung sowie grundlegendes Wissen in ihrem Arbeits- oder Lernbereich und sind in der Lage, einfache Tätigkeiten bei gleichbleibenden Rahmenbedingungen selbstständig durchzuführen. Des Weiteren können sie Lösungen für alltägliche Herausforderungen aufzeigen und nach Rücksprache umsetzen.

Inhaber/innen von Niveau 3-Qualifikationen können zudem ihr Verhalten im Rahmen von Routinesituationen des Arbeits- oder Lernbereiches selbst – ständig anpassen und eigenverantwortlich handeln

 

Niveau 4

Inhaber/innen von Qualifikationen des Niveau 4 haben eine vertiefte Allgemeinbildung sowie theoretische Kenntnisse in ihrem Arbeits- oder Lernbereich und sind in der Lage, Routinearbeiten selbstständig durchzuführen sowie Lösungen für gängige Herausforderungen auch bei wechselnden Rahmenbedingungen zu finden. Zudem verfügen sie über ein gewisses kritisches Verständnis.

Die mit den Tätigkeiten verbundenen Aufgaben können Inhaber/innen von Niveau 4-Qualifikationen eigenverantwortlich ausführen und dabei die branchen-/fachüblichen Instrumentarien, Verfahren und Methoden normgerecht und situationsadäquat einsetzen.

 

Niveau 5

Inhaber/innen von Qualifikationen des Niveau 5 haben umfassende theoretische Grundlagen in ihrem Arbeits- oder Lernbereich und sind in der Lage, Projekte eigenständig zu konzipieren sowie die Lösung für unterschiedliche Probleme auch in nicht vorhersehbaren Kontexten zu finden. Zudem verfügen sie über die Fähigkeit zur kreativen Eigenleistung und zum kritischen Denken.

Die mit den Tätigkeiten verbundenen Aufgaben können Inhaber/innen von Niveau 5-Qualifikationen eigenverantwortlich ausführen. Weiters können sie Arbeitsteams leiten und die Verantwortung für die termingerechte und ergebnisorientierte Umsetzung übernehmen.

 

Niveau 6

Inhaber/innen von Qualifikationen des Niveau 6 haben ein vertieftes theoretisches Wissen in ihrem Arbeits- oder Lernbereich und können daher Aufgaben auf sehr hohem professionellem Niveau selbstständig und letztverantwortlich durchführen. Zudem sind sie in der Lage, auch umfassende Herausforderungen in sich ändernden Kontexten zu bewältigen und neue, innovative Lösungsansätze zu entwickeln.

Inhaber/innen von Niveau 6-Qualifikationen sind darüber hinaus fähig, Projekte, Funktionsbereiche oder Unternehmen zu leiten, Mitarbeiter/innen zu führen und Entscheidungsverantwortung zu übernehmen.

 

Niveau 7

Inhaber/innen von Qualifikationen des Niveau 7 verfügen über Experten-/Expertinnenwissen in ihrem Arbeits- oder Lernbereich sowie über Wissen aus anderen Disziplinen, das sie für die strategische Ausrichtung und Leitung komplexer Projekte, Funktionsbereiche oder Unternehmen einsetzen können. Durch die selbstständige Aneignung und kritische Reflexion neuer Informationen und Erkenntnisse sind sie in der Lage, zu Innovationen in ihrem Arbeits- oder Lernbereich beizutragen.

Inhaber/innen von Niveau 7-Qualifikationen sind darüber hinaus fähig, die Umsetzung strategischer Entscheidungen zu kontrollieren und die Verantwortung dafür zu übernehmen.

 

Niveau 8

Inhaber/innen von Qualifikationen des Niveau 8 verfügen über Experten-/Expertinnenwissen auf höchstem Niveau in ihrem Arbeits- oder Lernbereich sowie über umfassendes Wissen aus anderen Disziplinen, das sie für die strategische Ausrichtung und Leitung komplexer Projekte, Funktionsbereiche oder Unternehmen einsetzen können. Auf Basis ihrer praktischen Tätigkeit und Wissenschaftstheoretischen Auseinandersetzung sind sie in der Lage, neue Erkenntnisse zu generieren und diese für Innovationen sowie zum Fortschritt ihres Arbeits- oder Lernbereiches beizusteuern.

Inhaber/innen von Niveau 8-Qualifikationen sind darüber hinaus fähig, neues Wissen zugänglich zu machen und damit zur Weiterentwicklung von Lernenden beizutragen.

 

Die Mastergrade in der Weiterbildung

(„Master of …“, Master in …“)[2] werden nach Abschluss von

  • Universitätslehrgängen (§ 58 des Universitätsgesetzes 2002 – UG, BGBl. I Nr. 120/2002, in der geltenden Fassung),
  • Lehrgängen universitären Charakters (§ 28 des Universitäts-Studiengesetzes – UniStG, BGBl. I Nr. 48/1997, in der zuletzt geltenden Fassung – mit 31. 12. 2012 ausgelaufen)
  • Lehrgängen zur Weiterbildung (§ 9 des Fachhochschul-Studiengesetzes – FHStG, BGBl. Nr. 340/1993, in der geltenden Fassung) oder
  • Hochschullehrgängen (§ 39 Abs. 2 des Hochschulgesetzes 2005 – HG, BGBl. I Nr. 30/2006) verliehen, deren Zugangsbedingungen, Umfang und Anforderungen mit Zugangsbedingungen, 
Umfang und Anforderungen entsprechender ausländischer Masterstudien vergleichbar sind.

 

Bewertung in Österreich: 


Mastergrade in der Weiterbildung sind

  • akademische Grade
  • auf der Grundlage einer abgeschlossenen spezialisierten Ausbildung (Weiterbildung)
  • mit starkem Berufsbezug,
  • für das seinerseits ein abgeschlossenes Bachelorstudium, Diplomstudium oder Masterstudium bzw. eine gleichwertige Qualifikation Zulassungsvoraussetzung ist.

Berufsrechtlich können Mastergrade in der Weiterbildung in einigen Fällen fachliche Voraussetzung für die Zulassung zu bestimmten gewerblichen Tätigkeiten sein und führen zu einer speziellen beruflichen Qualifikation auf akademischer Basis für den privaten Arbeitsmarkt.

Die Mastergrade in der Weiterbildung sind nicht identisch mit den Mastergraden aufgrund des Abschlusses ordentlicher Studien (Masterstudien), auch wenn sie zum Teil denselben Wortlaut haben.

 

Internationale Bewertung: 


Mastergrade entsprechen den Spezialisierungsstudien, die in manchen Staaten parallel zu den Doktoratsstudien eingerichtet sind (z.B. „Master Universitario“ in Italien; „Licentiat“ in Schweden; „Diplôme d‘études approfondies“ in Frankreich [nur ungefähre Entsprechung], „Maestro“ in Spanien). Auf Grund eines Mastergrades in der Weiterbildung ist auch nicht mit einer Zulassung zu einem Doktoratsstudium im Ausland zu rechnen.

 

Führung:

Gemäß § 88 UG sind Inhaber/inn/en eines Mastergrades berechtigt, diesen in vollem Wortlaut oder abgekürzt (z.B. „MA“, „MSc“) ihrem Namen nachzustellen. Auch das Recht auf Eintragung in Urkunden in abgekürzter Form ist damit verbunden.

[1] Im Detail: https://www.bildung.erasmusplus.at/fileadmin/lll/dateien/lebenslanges_lernen_pdf_word_xls/nqr/Deskriptoren/NQR_Infoblätter_Deskriptoren.PDF

[2] Ganz offiziell das BMWFW dazu auf der home page http://wissenschaft.bmwfw.gv.at/fileadmin/user_upload/wissenschaft/naric/wb_mastergrade.pdf

WaLLPaPER – Heidi Lackner-Prinz – Ausstellung in Wels

Ing. Rudolf Andreas Cuturi, MAS (Jahrgang 1944) ist als Herausgeber und Geschäftsführer der Oberösterreichischen Nachrichten sowie als Präsident des Verbands Druck- und Medientechnik in Österreich sehr bekannt.

Weniger bekannt ist er als Förderer von Kunst und Kultur und doch unterhält das Medienhaus Wimmer in vielen Städten eigene Galerieräume, in welchen immer wieder spannende Ausstellungen stattfinden.

So in Wels, am Donnerstag, 24. November 2016 mit Beginn 19.30 Uhr. Medienhaus Wimmer, Stadtplatz 41, 3. Stock, 4600 Wels

Die Künstlerin Heidi Lackner-Prinz, bekannt als Sendungsverantwortliche für die ORF-Reportage-Reihe »Am Schauplatz«, stellt aus:

WaLLPaPER

Die Künstlerin:

Heidi Lackner ist Sendungsverantwortliche von „Am Schauplatz“.

Geboren 1970 in Wels, trat sie mit 19 ihren ersten fixen Redakteursjob an.

Nach elf Jahren im Print, davon die meiste Zeit im Politikressort (OÖN, Falter, Format), wechselte sie 2000 zu „Am Schauplatz“.

2011 übernahm sie die Sendung von Christian Schüller, der als Korrespondent nach Istanbul wechselte.

2012 leitete sie zusätzlich die neue Reportagereihe „Mein Leben- Die Reportage mit Mari Lang“.

Nebenbei arbeitet Heidi Lackner in der Journalistenausbildung und als freiberufliche Malerin.

Sie studiert an der Akademie der Bildenden Künste in der Meisterklasse von Professor Hans Scheirl.

Heidi Lackner-Prinz lebt mit ihrer Familie in Wien: http://www.heidilackner.eu/artist.php

„ich habe ein doppelleben. ich bin zwei:  journalistin und malerin. seit 1999 produziere ich fernsehreportagen für den orf. davor habe ich neun jahre lang politiker interviewt und den lauf der innenpolitik beschrieben. das klingt recht kunstfern – ist es aber nicht. in wahrheit waren all meine reportagen und interviews und geschichten porträts. so wie alle meine bilder am ende immer porträts sind. das ist meine art, die welt zu erfassen: ich beobachte die menschen und versuche, zu verstehen. ich spiegle sie und füge eine interpretation hinzu. im journalismus muss diese mit fakten und beweisen untermauert sein. als malerin habe ich mehr spielraum. mehr platz für etwas, das man intuition nennen kann, oder bauchgefühl, oder das unbewusste – je nach geschmack. ich glaube, dass es unter den menschen ein bisschen weniger ungemütlich zugänge, wenn sie sich selbst und einander besser verstehen würden. deswegen bin ich journalistin. und deswegen male ich. so simpel ist das.“

Sie lebt mit ihrer familie in wien. dort studiert sie an der akademie der bildenden künste in der klasse für kontextuelle malerei bei professor hans scheirl.

 

Die Geschichte der OÖN:

http://www.nachrichten.at/aboservice/ueber_uns/geschichte_medienhaus_wimmer/art140,53156

 

Mehr als 150 verschiedene akademische Grade in Österreich

Akademische Grade

Das BMWFW stellt immer wieder interessante Publikationen auf der home page zum download bereit:

http://wissenschaft.bmwfw.gv.at/bmwfw/ministerium/veranstaltungenpublikationen/publikationen/wissenschaft/enic-naric-austria/einzelpublikationen/

http://wissenschaft.bmwfw.gv.at/bmwfw/studium/studieren-in-oesterreich/oesterr-hochschulwesen/studien-und-akademische-grade/akademische-grade/

So z.B. auch zur Führung akademischer Grade:

http://wissenschaft.bmwfw.gv.at/fileadmin/user_upload/wissenschaft/naric/akademische_grade_2012.pdf

oder zur internationalen Zuordnung von Studienniveaus

http://wissenschaft.bmwfw.gv.at/fileadmin/user_upload/wissenschaft/naric/studniveau.pdf

oder auch die Auflistung „Akademischer Grade“ aus welcher man beispielsweise erkennen kann, dass die akademischen Grade „Dipl.Ing.“, „Dr.med.univ.“ oder „Dr.med.dent.“ Mastergrade darstellen und Mastergrade der Weiterbildung in Österreich zwischen die Bolognastufen 2 (Mastergrade bzw. Diplomgrade) und 3 (Doktorgrade) eingereiht werden.

Österreich kennt mehr als 150 verschiedene akademischer Grade:

Stand: 1.3.2016 

An öffentlichen Universitäten

Bachelorgrade

Bachelor [individuelles Studium]                                                           BA

Bachelor der Pflegewissenschaft                                                         BScN

Bachelor der Philosophie                                                                       B.phil.

Bachelor der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften               LLB. oec.

Bachelor der Statistik                                                                             BStat

Bachelor of Architecture                                                                       BArch

Bachelor of Arts                                                                                    BA oder B.A.

Bachelor of Arts and Education                                                             BAEd

Bachelor of Arts in Economics                                                              B.A.(Econ.)

Bachelor of Business Law                                                                    LL.B.

Bachelor of Education                                                                            BEd

Bachelor of Education – University                                                        B.Ed.Univ.

Bachelor of Engineering                                                                         B.Eng.

Bachelor of Laws                                                                                  LL.B.

Bachelor of Religious Education – University                                        B.Rel.Ed.Univ.

Bachelor of Science                                                                              BSc oder B.Sc.

Bachelor of Science in Medical Sciences                                              BScMed

Bachelor of Science in Nursing                                                             BScN

Bachelor of Tax Law                                                                             LL.B.

Bachelor of Theology                                                                             BTh

Bakkalaureus / Bakkalaurea der Künste                                                Bakk. art.

Bakkalaureus / Bakkalaurea der Naturwissenschaften                        Bakk. rer. nat.

Bakkalaureus / Bakkalaurea der Philosophie                                         Bakk. phil.

Bakkalaureus / Bakkalaurea der Rechtswissenschaften                      Bakk. iur.

Bakkalaureus / Bakkalaurea der technischen Wissenschaften            Bakk. techn.

 

Mastergrade bzw. Diplomgrade

Diplom‑Ingenieur / Diplom‑Ingenieurin                                                     Dipl.-Ing. oder DI

Diplom-Tierarzt / Diplom-Tierärztin                                                         Mag. med. vet.

Doktor / Doktorin der gesamten Heilkunde                                             Dr. med. univ.

Doktor / Doktorin der Medizin                                                                 Dr. med. univ.

Doktor / Doktorin der Zahnheilkunde                                                      Dr. med. dent.

European Master of Arts                                                                       MA

Magister / Magistra der Künste                                                              Mag. art.

Magister / Magistra der Naturwissenschaften                                      Mag. rer. nat.

Magister / Magistra der Pharmazie                                                         Mag. pharm.

Magister / Magistra der Philosophie                                                       Mag. phil.

Magister / Magistra der Rechtswissenschaften                                    Mag. iur.

Magister / Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften         Mag. rer. soc. oec.

Magister / Magistra der Theologie                                                          Mag. theol.

Magister / Magistra des Industrial Design                                              Mag. des. ind.

Magister / Magistra des Rechts der Wirtschaft                                     Mag. iur. rer. oec.

Master [individuelles Studium]                                                              MA

Master der Philosophie                                                                           M.phil.

Master der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften                           LLM. oec.

Master der Statistik                                                                                MStat

Master der Theologie                                                                             M.Theol.

Master in Critical Studies                                                                        M.A.

Master of Architecture                                                                           MArch

Master of Arts                                                                                        MA oder M.A.

Master of Arts and Education                                                                MAEd

Master of Arts in Arts and Design                                                         MA

Master of Arts in Economics                                                                  M.A.(Econ.)

Master of Education                                                                               MEd

Master of Education – University                                                           M.Ed.Univ.

Master of Environmental Science                                                          MSc

Master of International Business Informatics                                         MIBI

Master of Laws                                                                                     LL.M.

Master of legal and business aspects in technics                                MLBT

Master of Science                                                                                  MSc oder M.Sc.

Master of Science in Mountain Forestry                                                MScMF

Master of Social Sciences                                                                     MSSc

Master of Theology                                                                                MTh

 

Mastergrade in der Weiterbildung

European Master in Human Rights and Democratisation                       E.MA

European Master in Law and Economics                                              EMLE

European Master of Public Health                                                          EMPH

Executive Master of Business Administration                                       EMBA

Executive MBA                                                                                       EMBA

Internationales Magisterium der Betriebswirtschaftslehre                    Int.mag.

Legum Magister/Magistra (Master of Laws)                                          LL.M.

Legum Magister/Magistra – Kanonisches Recht                                    LLM-Kanonistik

Master in European Studies                                                                   M.E.S.

Master in Gastrosophy                                                                          MA Gastrosophy

Master in Management                                                                           MIM

Master in Psychoanalytic Observational Studies                                   MPOS

Master in Spinal Disorders                                                                     MSD

Master in Training and Development                                                      MTD

Master Mental Health Sozialpsychiatrie                                                 MMH

Master of Administrative Sciences                                                        M.Sc. (Admin.)

Master of Advanced International Studies                                             M.A.I.S.

Master of Advanced Medical Sciences Alpe Adria                               MMedScAA

Master of Advanced Studies                                                                 MAS

Master of Arts                                                                                        MA

Master of Arts in Early Childhood Education                                          MA ECED

Master of Banking & Finance                                                                 MBF

Master of Business Administration                                                        MBA

Master of Business Law                                                                       MBL

Master of Corporate Finance                                                                 MCF

Master of Dental Science                                                                       MDSc

Master of Education                                                                               M.Ed.

Master of Engineering                                                                            MEng

Master of Environmental Management                                                   MEM

Master of European Studies                                                                  M.E.S.

Master of Financial Planning                                                                  MFP

Master of Fine Arts                                                                                MFA

Master of Forensic Science                                                                   MFSc.

Master of Health Education                                                                    MHE

Master of Health Professional Education                                               MHPE

Master of Higher Education                                                                    MoHE

Master of International Business                                                           MIB

Master of Laws                                                                                     LL.M.

Master of Legal Studies                                                                         MLS

Master of Light and Lighting                                                                   MLL

Master of Medical Education                                                                  MME

Master of Political Studies and Democratic Citizenship                          MPSt

Master of Public Administration                                                              MPA

Master of Public Affairs                                                                         MPA

Master of Public Health                                                                          MPH

Master of Science                                                                                  MSc. oder M.Sc.

Master of Science in Economics                                                            MSE

Master of Science (Toxicology)                                                             MScTox

Master of Sportsphysiotherapie                                                            MSPhT

Master of Toxicology                                                                             MTox

Mastère international conjoint                                                                Mastère

Professional Master of Business Administration                                   PMBA

Professional Master of Ethics (Medical Ethics)                                      PM.ME

Professional Master of Laws                                                                PLL.M

Professional Master of Management and Leadership                           PMML

Professional Master of Mediation                                                           PMM

Professional Master of Private Banking                                                 PMPB

Professional Master of Public Health                                                     PMPH

Professional Master of Science                                                             PMSc oder MSc

 

Doktorgrade

Doctor medicinae veterinariae et scientiae                                            Dr. med. vet. et scient.

Doctor of Philosophy                                                                              PhD

Doctor scientiae veterinariae                                                                 Dr. scient. vet.

Doktor / Doktorin der Bodenkultur                                                          Dr. nat. techn.

Doktor / Doktorin der Geistes- und Kulturwissenschaften                    Dr. phil.

Doktor / Doktorin der gesamten Heilkunde und der medizinischen

Wissenschaft                                                                                       Dr. med. univ. et scient. med.

Doktor / Doktorin der Künste                                                                  Dr. artium

Doktor / Doktorin der medizinischen Wissenschaft                               Dr. scient. med.

Doktor / Doktorin der montanistischen Wissenschaften                        Dr. mont.

Doktor / Doktorin der Naturwissenschaften                                          Dr. rer. nat.

Doktor / Doktorin der Pflegewissenschaft                                             Dr. rer. cur.

Doktor / Doktorin der Philosophie                                                           Dr. phil.

Doktor / Doktorin der Philosophie an der Katholisch-

Theologischen Fakultät                                                                        Dr. phil. fac. theol.

Doktor / Doktorin der Rechtswissenschaften                                        Dr. iur.

Doktor / Doktorin der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften             Dr. rer. soc. oec.

Doktor / Doktorin der technischen Wissenschaften                              Dr. techn.

Doktor / Doktorin der Theologie                                                              Dr. theol.

Doktor / Doktorin der Veterinärmedizin                                                  Dr. med. vet.

Doktor / Doktorin der Wirtschaftswissenschaften                                Dr. rer. oec.

Doktor / Doktorin der Zahnmedizin und der medizinischen

Wissenschaft                                                                                       Dr. med. dent. et scient. med.

 

 

An Privatuniversitäten

 

Bachelorgrade bzw. Bakkalaureatsgrade

Bachelor Dental Hygiene                                                                        BA

Bachelor of Arts                                                                                    BA

Bachelor of Arts                                                                                    B.A.

Bachelor of Business Administration                                                     BBA oder B.B.A.

Bachelor of Engineering                                                                         BEng

Bachelor of Science                                                                              B.S.

Bachelor of Science                                                                              BSc

Bachelor of Science                                                                              B.Sc.

Bachelor of Science (Pflegewissenschaft)                                          BSc

Bachelor of Science in Business Administration                                   BSc Bachelor of Science in Engineering     B.Sc.

Bachelor of Science in Nursing                                                             BScN

Bachelor of Science in Psychologie                                                      B.Sc.

Bakkalaureus / Bakkalaurea der Pflegewissenschaft                           Bakk.

Bakkalaureus / Bakkalaurea der Psychotherapiewissenschaft            Bakk. pth.

Bakkalaurea/Bakkalaureus der Religionspädagogik                               Bacc. rel. paed.

 

Lizentiatsgrad

Lizentiat / Lizentiatin der Theologie                                                        Lic. theol.

 

Mastergrade bzw. Magistergrade und Diplomgrade

Diplomingenieur/in der Biomedizinischen Informatik                               Dipl.-Ing.

Diplom-Ingenieur                                                                                     Dipl.-Ing.

Doktor / Doktorin der gesamten Heilkunde                                             Dr. med. univ.

Doktor / Doktorin der Zahnheilkunde                                                      Dr. med. dent.

Magister / Magistra der Gesundheitswissenschaften                           Mag. sc. hum.

Magister / Magistra der Psychologie                                                      Mag. Psych.

Magister / Magistra der Psychotherapiewissenschaft                          Mag. pth.

Magister / Magistra der Religionspädagogik                                           Mag. rel. paed.

Magister / Magistra der Theologie                                                          Mag. theol.

Master of Arts                                                                                        MA

Master of Arts                                                                                        M.A.

Master of Arts Education                                                                       MA

Master of Arts in Psychology with an Emphasis on Counseling           M.A.

Master of Business Administration                                                        MBA

Master of Business Administration                                                        M.B.A.

Master of Business Administration in Sustainable Development

and Management                                                                                  MBA

Master of Philosophy                                                                             M.Phil.

Master of Science                                                                                  MSc

Master of Science                                                                                  M.Sc.

Master of Science (Pflegewissenschaft)                                              MSc

Master of Science (Pflegewissenschaft)                                              MSc

Master of Science der Gerontologie                                                      MSc.

Master of Science der Psychologie                                                       MSc.

 

Mastergrade in der Weiterbildung

Master of Advanced Studies                                                                 MAS

Master of Arts                                                                                        MA

Master of Business Administration                                                        MBA

Master of Business Administration in Intra- and Entrepreneurship       MBA

Master of Business Administration in New Media and Information

Management                                                                                         MBA

Master of Business Administration in New Media Technology

and Management                                                                                  MBA

Master of Business Administration in Public Governance and

Management                                                                                         MBA

Master of Business Administration in Tourism Management                 MBA

Master of Design                                                                                    MDes

Master of Palliative Care                                                                        MPC

Master of Public Affairs in Public Governance and Management          MPA

Master of Science                                                                                  MSc

Master of Science                                                                                  M.Sc.

Master of Science (Wound Care Management)                                     MSc

Master of Science Clinical Oral Surgeon/Implantologist                         MSc

Master of Science Clinical Orthodontist                                                 MSc

Master of Science Endodontie                                                               MSc

Master of Science Human Resource Management and

Organizational Development                                                                MSc

Master of Science in Construction Management                                   MSc

Master of Science in orthopädischer Physiotherapie                            M.Sc.

Master of Science in restaurativ-prothetischer Zahnheilkunde             M.Sc.

Master of Science Kieferorthopädie                                                      MSc

Master of Science Orale Chirurgie/Implantologie                                   MSc

Professional Master of Business Administration in Tourism

Management                                                                                          MBA

 

Doktorgrade

Doctor of Philosophy                                                                              PhD oder Ph.D.

Doktor / Doktorin der Biomedizin-Informatik                                            Dr. sc. inf. biomed.

Doktor / Doktorin der gesamten Heilkunde und der medizinischen

Wissenschaft                                                                                       Dr. med. univ. et scient. med.

Doktor / Doktorin der Gesundheitswissenschaften                               Dr. sc. hum.

Doktor / Doktorin der Medizinischen Wissenschaft                               Dr. med. univ. et scient. med.

Doktor / Doktorin der Philosophie                                                           Dr. phil.

Doktor / Doktorin der Psychotherapiewissenschaft                              Dr. scient. pth.

Doktor / Doktorin der technischen Wissenschaften                              Dr. techn.

Doktor / Doktorin der Theologie                                                              Dr. theol.

 

 

An Fachhochschulen

Alternativen nach Wahl des Studiengangs

 

Bachelorgrade

Bachelor of Arts in Arts and Design                                                      BA oder B.A.

Bachelor of Arts in Business                                                                 BA oder B.A

Bachelor of Arts in Cultural Studies                                                       BA oder B.A

Bachelor of Arts in Military Services                                                     BA oder B.A

Bachelor of Arts in Police Leadership                                                   BA oder B.A.

Bachelor of Arts in Social Sciences                                                      BA oder B.A

Bachelor of Laws                                                                                  LLB oder LL.B.

Bachelor of Science in Engineering                                                       BSc oder B.Sc.

Bachelor of Science in Health Studies                                                   BSc oder B.Sc.

Bachelor of Science in Natural Sciences                                              BSc oder B.Sc.

 

Mastergrade

Diplom-Ingenieur / Diplom-Ingenieurin für technisch-wissen-                Dipl.-Ing. oder DI

schaftliche Berufe

Master of Arts in Arts and Design                                                         MA oder M.A.

Master of Arts in Business                                                                    MA oder M.A.

Master of Arts in Cultural Studies                                                          MA oder M.A.

Master of Arts in Military Services                                                         MA oder M.A.

Master of Arts in Police Leadership                                                       MA oder M.A.

Master of Arts in Social Sciences                                                         MA oder M.A.

Master of Law and Economics                                                              MLE

Master of Laws                                                                                     LLM oder LL.M.

Master of Science in Engineering                                                          MSc oder M.Sc.

Master of Science in Health Studies                                                      MSc oder M.Sc.

Master of Science in Natural Sciences                                                  MSc oder M.Sc.

 

Diplomgrade

Magister / Magistra (FH) für gesundheitswissenschaftliche Berufe     Mag. (FH)

Diplom-Ingenieur / Diplom-Ingenieurin (FH) für für technisch-               Dipl.-Ing. (FH) oder DI (FH)

wissenschaftliche Berufe

Magister / Magistra (FH) für kulturwissenschaftliche Berufe                Mag. (FH)

Magister / Magistra (FH) für künstlerisch-gestaltende Berufe               Mag. (FH)

Magister / Magistra (FH) für Militärische Führung                                  Mag. (FH)

Magister / Magistra (FH) für naturwissenschaftliche Berufe                Mag. (FH)

Magister / Magistra (FH) für rechtswissenschaftliche Berufe              Mag. (FH)

Magister / Magistra (FH) für sozialwissenschaftliche Berufe               Mag. (FH)

Magister / Magistra (FH) für wirtschaftswissenschaftliche Berufe      Mag. (FH)

 

Mastergrade in der Weiterbildung

Master of Business Administration                                                        MBA

Master of International Business & Tax Law                                         LL.M.

Master of Science                                                                                  MSc oder M.Sc.

Master of Public Health                                                                          MPH

 

 

An Theologischen Hochschulen

 

Bakkalaureatsgrad

Bakkalaureus / Bakkalaurea der Theologie                                            Bacc. theol.

 

Lizentiatsgrad

Lizentiat / Lizentiatin der Theologie                                                        Lic. theol.

 

Magistergrad

Magister / Magistra der Theologie                                                          Mag. theol.

 

 

An Pädagogischen Hochschulen

 

Bachelorgrad

Bachelor of Education                                                                            BEd

 

Österreichs Privatuniversitäten (2,5 % der Studierenden) – leider keine Erfolgsgeschichte!

Österreichs Privatuniversitäten sind sehr klein und nicht wirklich privat.

Privatuniversitätsgründungen sind in Österreich durch das 1999 verabschiedete Universitäts-Akkreditierungsgesetz – UniAkkG[1] möglich geworden und bedürfen nach derzeitiger Rechtslage gemäß § 1 Privatuniversitätengesetz[2] einer Akkreditierung durch die AQ Austria www.aq.ac.at/.

In Österreich bieten derzeit 12 akkreditierte Privatuniversitäten Regelstudien und Weiterbildungslehrgänge an:

http://wissenschaft.bmwfw.gv.at/bmwfw/wissenschaft-hochschulen/privatuniversitaeten/

Von den 375.911 Studierenden in Österreich 2014/15 waren lediglich 9.287 an Privatuniversitäten eingeschrieben – magere 2,5 %.

Mit weniger als 10.000 Studierenden kommen die 12 Privatuniversitäten zusammen gerechnet nicht einmal annähernd in die Größenordnung einer der größeren staatlichen oder auch nur unter die ersten 10 der staatlichen Universitäten:

Wien (ca. 95.000 Studierende), TU Wien (29.000), Graz (28.800), Innsbruck (28.500), WU Wien (23.000), Linz (19.400), Salzburg (17.700), TU Graz (13.700), BOKU (12.700), Klagenfurt (10.300), ja selbst die Universität für Weiterbildung Krems (DUK) kommt fast auf die selbe Zahl an Studierenden.

An den Fachhochschulen studierten im Vergleichszeitraum mehr als 48.000 und an den pädagogischen Hochschulen knapp 32.000 Studierende.

Zudem sind die privaten Universitäten nicht wirklich privat.

Dahinter stehen Länder, Städte, Kammern, die Kirche oder gar öffentliche Unis.

Wirklich privat sind nur die Webster-Uni und die Sigmund-Freud-Uni in Wien, die Danube Private University in Krems und die Privat-Uni Schloss Seeburg in Salzburg

Nur weil der Bund Privat-Unis nicht finanziert bzw. finanzieren darf, sind diese noch lange nicht privat.

Vgl. http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/5111129/Durch-PrivatUnis-Platz-fur-Bedurftige-schaffen

Ich bin nicht naiv und weiß natürlich, dass Privatuniversitäten wie Harvard oder das Massachusetts Institute of Technology – MIT – so in Österreich nicht möglich wären, aber dass nach 17 Jahren nur die zuvor geschilderten Zahlen berichtet werden können ist wirklich bedauerlich.

Liegt es allenfalls daran, dass man Private Universitäten eigentlich gar nicht will?

 

 

[1] 168. Bundesgesetz über die Akkreditierung von Bildungseinrichtungen als Privatuniversitäten (Universitäts- Akkreditierungsgesetz – UniAkkG) vom 19. August 1999, novelliert durch das 54. Bundesgesetz: Änderung des Universitäts-Akkreditierungsgesetzes vom 11. Juli 2000

[2] Bundesgesetz über Privatuniversitäten (Privatuniversitätengesetz – PUG)