Schlagwort-Archive: DAM

Die DTMD: keine promotionsberechtigte Universität aber ein „Institut de Formation Continue“ mit interessanten Fortbildungsabschlüssen

Da ich die mir jüngst gestellte Frage für interessant halte, beantworte ich sie gerne auch in meinem Blog.

Frage:

Ich überlege an der DTMD in Luxemburg zu promovieren – kennen Sie diese Universität bzw. das Promotionsprogramm?

Antwort:

Bei der DTMD University for Digital Technologies in Medicine and Dentistry handelt es sich unbeschadet der Verwendung „University“ nicht um eine Universität.

Die DTMD ist eine anerkannte private Hochschule, die als „Institut de Formation Continue“ akkreditiert ist, also als Fortbildungsinstitut, daher auch in der von Deutschland (KMK) geführten ANABIN-Liste nicht als Hochschule aufscheint.

Die von der DTMD verliehenen Grade entsprechen daher auch den akademischen Graden nach regulären Studien nur bedingt.

Die anerkannten akademischen Grade im Großherzogtum Luxemburg können Sie selbst finden, in dem Sie diesem Pfad folgen:

https://www.enic-naric.net/page-Luxembourg

Das ist die offizielle Seite des Ministeriums und hier kommen die DTMD und die von dieser verliehenen Grade nicht als akademische Grade vor.

Sie sehen auf der webpage der DTMD, dass Sie im Rahmen Ihres Programmes 120 ECVETs erwerben, aber keine ECTS, die es in akademischen Programmen gibt.

ECVETs entsprechen im workload (der Arbeitsbelastung) zwar den ECTS, werden aber genau nicht für akademische Abschlüsse, sondern für berufspraktische Abschlüsse, Abschlüsse der Berufsbildung also, vergeben:

https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32009H0708(02)&from=EN

Damit ist jetzt gar nichts über die Qualität der DTMD-Fortbildungen ausgesagt.

Diese vermag ich gar nicht zu beurteilen, die angeführten Vortragenden sind allerdings anerkannte Wissenschaftler.

Nur um ein reguläres Studium mit ECTS und dem akademischen Grad Doktor als höchstem akademischem Abschluss auf der hochschulischen Ebene handelt es sich nicht.

Sie würden also ein dem Doktor auf akademischer Ebene entsprechendes Fortbildungsprogramm abschließen, für welches im Zugang ein Master gefordert wird.

Als akademischer Grad „Doktor“ oder „Dr.“ wird dieser Fortbildungsabschluss in Deutschland oder Österreich daher auch nicht eingetragen.

Kurze Zusammenfassung:

  • keine Universität,
  • kein echtes Doktorat
  • keine Führung des akademischen Grades „Dr.“ in Deutschland, Österreich oder der Schweiz damit erlaubt
  • keine akademischen ECTS, sondern berufsbildende ECVTS 

Inhaltlich wird das Programm auf Grund der renommierten Vortragenden aber sicher ein gutes sein.

Fragen zum Beitrag, interessanten Studienangeboten und Lehrgängen bitte an martin.stieger@viennastudies.com  

Prof. Dr. Dr. Martin Stieger 
hält eine Professur für Berufsbildung und Wirtschaftspädagogik, lehrt an der Allensbach Hochschule in Konstanz (ist dort auch Rektor), arbeitet für VIS – Vienna International Studies , die Österreichische Plattform für gesundheitsbezogene Berufe (OGB), das IHM Institut für Heath Management sowie als Unternehmensberater  und Wirtschaftsmediator in Wels (OÖ), ist als sachverständige Person der NKS-Koordinierungsstelle für den NQR in Österreich gelistet und ist Mitglied der Wissenschaftskommission im Bundesministerium für Landesverteidigung sowie im Präsidium des Zentrums für Risiko- und Krisenmanagement, Wien

Dr. – PhD – DBA – PhDr.